New York

Eines Abends war er da. Er saß in seinem silbernen Oberklasse- Kombi und wartete gegenüber meiner Einfahrt. Er hatte so dämlich geparkt, dass ich Mühe hatte, auf den Hof zu fahren. „Schnarchnase“, dachte ich. Doch dann gestikulierte er, ob ich da rein wolle und ich nickte. Das Autoradio wummerte Udo Jürgens Leidensgeschichte, der bis New York für eine Schachtel Zigaretten gehen musste. Der Mann in black pfiff den Refrain mit, als ich ausstieg. Das habe er auch grade gehört, schön, nicht? Und ob ich oben oder unten wohnen würde, er habe schon an der Tür geläutet. „Weder noch“, antwortete ich. Ich sei der Generalbundesanwalt und einem Zigarettenschmugglerring auf der Spur. „Ah so“. Aber auch als ein solcher müsste ich meine Fernseh- und Rundfunkgeräte anmelden. Von mir lägen ihm gar keine Anmeldedaten vor!
Ich dachte daran, dass ich eh nicht rauche, schon gar nicht nach New York will und pfiff drauf!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.