Eine schrecklich nette Familie

Wenn ich endlich all das tun kann, was ich möchte, und nicht mehr müde nur noch das schaffe, was ich muss, dann lege ich mich einfach gleich morgens ins Gras hinten im Garten und höre ihm beim Wachsen zu.
Ich filme das Tänzeln der Schmetterlinge, mache aus ihrem Flapp-Flapp und dem Tschirp-Tschirp der Vögel ein dadaistisches Gedicht und trage es anschließend auf dem Rathausplatz vor. Ich pisse an die große Infotafel in der Bürgerberatung und werfe kleine Kinder in den Stadtbrunnen, Nichtschwimmer bevorzugt. Ich verlange meine Kontoführungsgebühr bei der Sparkasse retour, dränge meinem Hausarzt 10€ Quartalszuzahlung für seine Praxis auf und lasse mich bis zum Sankt-Nimmerleinstag krankschreiben.
Und am Abend schaue ich mir alle Folgen und Staffeln von Al Bundy an und wünsche mir die gute, alte Zeit zurück, als ich dafür einfach zu müde war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..